Aleatorische Gedichte

Gedicht ohne Reim

Zieht eine Höhle manchmal schweigsam?
Denn zieht die Wiese?
Vielleicht ruht kein Licht …
Doch der Stein schweigt nicht edel?

Und eine Wüste wäre leise.
Majestätisch summt immer der Mensch!
Jede Höhle duftet klar!
Und keine Maus atmet grau …

Schweigt der Wald reich?
Und schweigt kein Friede?
Nun bliebe kein Stern satt?
Ein Acker wäre immer matt?

Gedicht mit Reim

Jene Phantasie wartet tolerant …
So eine Energie wäre die Schönheit.
Seit Anbeginn verrinnt diese Monotonie dominant.
Selten sei deine Deutung keine Kühnheit.

Jene Energie verrinnt überaus unsterblich.
So eine Vergebung bleibt keine Anomalie.
Wann warnt diese Antipathie kaum unheimlich?
Selten war die Hierarchie die Sympathie!

Keine Parodie entsteht vergänglich!
Die Dunkelheit wäre so eine Phantasie.
Trotzdem wartet keine Monotonie wahrscheinlich.
Weshalb war jene Einigkeit eine Anomalie?

Neue Gedichte erzeugen